Gründer und Startups

Urlaubsguru – Vom Blog zum Erfolgsunternehmen

Reisen in ferne Länder zum Schnäppchenpreis gibt's beim Urlaubsguru. (Foto: Rüdiger Elm)

Reisen in ferne Länder zum Schnäppchenpreis gibt’s beim Urlaubsguru. (Foto: Rüdiger Elm)

Urlaubsguru macht Blogger zu Unternehmern

Weit über eine Million Facebook-Fans in gerade mal eineinhalb Jahren – was Daniel Krahn und Daniel Marx mit Urlaubsguru.de geschafft haben, davon können die meisten Startups bloß träumen. Gestartet als Schnäppchen-Blog für Urlaubsreisen hat sich das Online-Portal inzwischen zu einem Unternehmen mit mehr als 50 Mitarbeitern gemausert.

Nach einem guten halben Jahr als hauptberufliche Urlaubsgurus fühlen sich die beiden Gründer, Daniel Krahn (31) und Daniel Marx (28), inzwischen ganz wohl in ihrer Rolle als Geschäftsinhaber und Arbeitgeber. „Das ganze Projekt hat von Anfang an eine Eigendynamik entwickelt, mit der wir so gar nicht gerechnet haben“, sagt Daniel Krahn. Zeit, einen Businessplan zu schreiben, hatten die beiden bis heute nicht. „Wir wachsen mit den Aufgaben, die der Urlaubsguru uns vor die Füße wirft”, sagt Daniel Krahn schmunzelnd.

Leidenschaft für Reisen zu Schnäppchenpreisen

Zwar haben die beiden Gründer ihr Schnäppchen-Portal im Sommer 2012 beim kühlen Bierchen auf dem sommerlichen Balkon ausgeheckt, aus dem Nichts kam die Idee jedoch nicht. Zu der Zeit war Daniel Krahns Leidenschaft für Reisen in ferne Länder zu Schnäppchenpreisen bereits über seinen Freundeskreis hinaus bekannt. „Ich bin in den letzten Jahren mit meiner Freundin viel in der Welt herumgereist, ob nach Asien, Mittelamerika oder in die USA. Da haben sich viele Freunde gefragt, wie wir das machen“, erzählt Daniel Krahn und macht aus der Antwort auch kein Geheimnis: „Man muss im Internet nur die Augen offen halten und wissen, wo man wann sucht.“

Urlaubsguru: Daniel Krahn und Daniel Marx

Beim kühlen Bier auf dem Balkon heckten Daniel Krahn (l.) und Daniel Marx die Idee zum Urlaubsguru aus. (Fotos: privat)

Doch nicht jeder findet Gefallen daran, stundenlang im Internet nach tollen Reiseschnäppchen zu suchen. „Wir haben einfach super viel Spaß dabei, und es ist wirklich klasse, wenn man ein Angebot findet, bei dem man zum Beispiel für 60 Euro drei Tage nach Venedig fliegen kann, Hotel inklusive.“ So kam es, dass Krahn erst von Freunden, dann von Freundesfreunden gebeten wurde, bei der Urlaubsplanung zu helfen. „Da entstand dann schließlich die Idee, eine Plattform zu gründen, wo wir die Schnäppchen, die wir privat finden, gleich online stellen können“, erzählt Krahn.

Drei Tage Budapest für sechs Euro

Ein Service, der sich schnell herum sprach. „Im Juli 2012 haben wir den Blog gegründet, im August gingen die ersten Deals online und im Dezember feierten wir schon 3333 Facebook-Fans”, schildert Krahn die rasante Startphase. „Da waren wir natürlich stolz wie Oskar, dass wir nach so kurzer Zeit schon so viele Fans hatten.“

Der Durchbruch kam dann vor einem Jahr, als Krahn und Marx ihren Lesern eine Kombination aus Gutschein und Reise vorstellten, mit der Möglichkeit, drei Tage Budapest für sechs Euro zu buchen –inklusive Flüge und Hotel. „Alles legitim und ohne versteckte Kosten“, betont Krahn. Da wurde auch das Fernsehen aufmerksam, was den beiden Bloggern noch mehr Fans und Leser einbrachte.

Hauptberuf: Blogger

Den Urlaubsguru von der heimischen Couch als Freizeitprojekt neben dem normalen Berufsleben aus zu bespielen, war bald nicht mehr möglich. Mitte des Jahres mieteten Krahn und Marx ein Büro in Unna, kündigten ihre Jobs und arbeiteten fortan hauptberuflich als Blogger. Denn inzwischen warf der Urlaubsguru auch Geld ab: Für erfolgreiche Vermittlungen zahlen Reiseanbieter Provision.

„Dazu kamen immer mehr individuelle Anfragen von unseren Lesern“, sagt Krahn. Inzwischen erreichen den Urlaubsguru täglich Reiseanfragen im dreistelligen Bereich. „Damit wir alle Wünsche und Anfragen möglichst schnell beantworten können, brauchten wir natürlich Unterstützung.“ Mehr als 50 Mitarbeiter arbeiten inzwischen an den Schnäppchenblogs – neben dem Urlaubsguru gingen noch die Schnäppchenfee und Captain Kreuzfahrt an den Start.

Urlaubsguru wird europäisch

Und längst sucht der Urlaubsguru auch über die Landesgrenzen hinaus nach Reiseschnäppchen: neben Österreich und der Schweiz ist nun auch eine holländische Version am Start. Entsprechend lautet das vorrangige Geschäftsziel für 2014, neben dem Umzug in größere Räumlichkeiten in Dortmund, den Urlaubsguru im europäischen Ausland zu festigen.


Urlaubsguru.de

4 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr erfahren

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close