Marketing

Startup-PR: Erste Schritte zur erfolgreichen PR-Strategie

Wie Du erfolgreich für Dein Startup PR betreibst

Wenn Du Dich gerade selbstständig gemacht oder Dein Startup gegründet hast, stehst Du vor einer ganzen Reihe von Herausforderungen.

Eine der größten Herausforderungen für viele Startup-Gründer ist es, ihr Unternehmen, ihre Marke und ihr Produkt bekannt zu machen.

Ob mit Marketing-Aktionen, Werbekampagnen oder ob Du für Dein Startup PR betreibst – es gibt heutzutage unzählige Möglichkeiten, Aufmerksamkeit zu erzeugen und in die Öffentlichkeit zu gehen.

Doch gerade diese Vielzahl an Möglichkeiten und der Strom an Kampagnen und Aktionen, die tagtäglich durch alle Kanäle fließen und um die Aufmerksamkeit der Nutzer und Konsumenten kämpfen, macht die Aufgabe nicht einfacher, als junges Unternehmen Aufmerksamkeit zu erregen.

In blinden Aktionismus zu verfallen und wahllos alle möglichen Kanäle zu bespielen ohne Plan, Ziel und Strategie – von Facebook Anzeigen, Google Adwords, Pressemitteilungen oder  Guerilla Marketing-Aktionen – ist dabei jedenfalls nicht der richtige Weg.

Vor allem, wenn man als Startup am Anfang nicht das nötige Budget und vor allem nicht die Zeit zur Verfügung hat, viele Kanäle kontinuierlich und mit Plan zu bespielen, sollte man sich auf die für das eigene Unternehmen wichtigsten fokussieren.

Ich zeige Dir, welche Möglichkeiten Dir Public Relations bietet, auf Dein Startup aufmerksam zu machen und langfristig in der Öffentlichkeit präsent zu sein.

Im einzelnen erfährst Du:

  • worum es bei PR geht und wie Du sie einsetzen solltest
  • erste Schritte, eine PR-Strategie für Dein Startup aufzubauen
  • welche Instrumente, Mittel und Kanäle es in der Öffentlichkeitsarbeit gibt
  • wie Du die passenden Kanäle für Dein Unternehmen findest

Worum geht es bei Public Relations?

Im Gegensatz zu Werbeaktionen, mit denen Du in der Regel den kurzfristigen Verkauf Deiner Produkte oder Services ankurbelst, ist Public Relations dazu da, langfristige Beziehungen aufzubauen.

Dabei ist PR viel mehr als bloß ab und zu mal eine Pressemitteilung zu verschicken, wenn Du ein neues Produkt oder Feature launchst. Nur um die Produkte Deines Startups zu promoten, solltest Du Öffentlichkeitsarbeit nicht nutzen. Pressemitteilungen, die eher als Produkt-Werbung rüberkommen und nicht als Nachricht, mögen Journalisten gar nicht gern.

Nutze Öffentlichkeitsarbeit lieber zum einen dazu, aktiv Euer Image und Eure Marke aufzubauen und zum anderen – was aber damit zusammenhängt – Beziehungen zu den für Euer Unternehmen relevanten Zielgruppen aufzubauen und zu pflegen.

Das sind nicht nur Eure Kunden und Journalisten, das können auch bestimmte Berufs- oder gesellschaftliche Gruppen, Verbände, Interessensgemeinschaften etc. sein, die auf Eure Branche oder Euren Markt Einfluss haben – und auf die umgekehrt Ihr und Eure Marke und Produkte Einfluss haben könnten.

Mit PR hast Du gezielt die Möglichkeit, diesen Beziehungen eine Richtung zu geben, bzw. die Richtung aktiv zu beeinflussen und zu gestalten und nicht passiv abzuwarten, wie die Zielgruppen auf Dein Startup reagieren oder was sie von Euch halten.

Um die Bedeutung von Public Relations mit einem Zitat der PR-Expertin Ivy Cohen auf den Punkt zu bringen:

Public relations is the art of establishing and maintaining a company’s reputation with the public. It is the function that conducts a deliberate, planned and sustained effort to establish a mutual understanding between an organization and its audiences.

Schauen wir uns nun erste Schritte an, wie Du Deine PR-Arbeit strategisch angehen kannst.

Erste Schritte zur PR-Strategie für Dein Startup

Damit Du von Anfang an die richtigen Weichen für eine langfristig erfolgreiche PR-Arbeit stellst, solltet Ihr für Eure Strategie vorher ein paar grundsätzliche Fragen klären.

Sie helfen Euch dabei, Eure Stimme und Eure Themen zu finden, mit denen Ihr Euch in der Öffentlichkeit positionieren wollt.

  • Wofür soll Eure Marke stehen bzw. woran soll man denken, wenn man Euren Markennamen hört?
  • Mit welchen Themen wollt Ihr Euch positionieren?
  • Welche Werte sind Euch wichtig? (z. b. Nachhaltigkeit, Innovation, Regionalität, Familienfreundlichkeit etc.)
  • Wie soll Euer Unternehmen von außen wahrgenommen werden?
  • Was wollt Ihr mit Eurem Unternehmen erreichen, was ist Eure Vision?
  • Was ist die Story hinter Eurem Unternehmen? Was zeichnet Euch aus und macht Euch einzigartig und besonders?

Die Klärung dieser Fragen hilft Euch dabei, Themen für PR-Maßnahmen zu finden. So kommt ihr weg von kurzfristigem Werbedenken zu Eurem Produkt oder Service und hin zu langfristigen roten Fäden in Euren PR-Kampagnen.

Welche PR-Instrumente und Kanäle gibt es?

Heutzutage gibt es eine große Palette an Möglichkeiten, PR-Maßnahmen oder Kampagnen zu betreiben – online wie offline.

Welche für Euch die richtigen Kanäle sind, hängt vor allem mit Eurer Zielgruppe zusammen, die Ihr erreichen wollt.

Hier sind wieder nicht nur Eure Kunden gemeint, sondern auch andere wichtige Stakeholder, zu denen eine gute Beziehung wichtig ist – sei es, weil sie als Multiplikatoren dienen könnten, sei es, um ihnen als potenzielle Kritiker mit einer transparenten PR den Wind aus den Segeln zu nehmen.

Hier einige PR-Möglichkeiten im Überblick:

  • Zeitung (regional, überregional, international)
  • TV
  • Radio
  • Magazine
  • Blogs
  • Newsportale
  • Nischenportale
  • Social Media (Facebook, Twitter, Instagram, Pinterest, Xing, LinkedIn etc.)

So findest Du die richtigen PR-Kanäle und -Mittel für Dein Startup

Wie entscheidest Du, welche Kanäle für Dich relevant sind?

Du solltest Dir also vor allem drei Fragen stellen:

  1. Welches Ziel verfolge ich mit meiner PR-Aktion?
  2. Welche Zielgruppe(n) will ich erreichen?
  3. Wo und wie kann ich diese Zielgruppe am besten erreichen?

Mögliche Ziele von PR-Kampagnen

Das Ziel muss nicht immer sein, dass Ihr Euer Produkt oder Eure Marke bekannt machen oder Euch zu einem bestimmten Thema positionieren wollt.

Ziel kann beispielsweise auch sein, dass sondern dass Ihr bestimmte Referenzen sammelen wollt. Nehmen wir als ein Beispiel das Dortmunder Dating-Startup MySugardaddy. Mit ihren PR-Maßnahmen möchte das Startup vor allem Referenzen von seriösen Medien sammeln, um sich ein seriöses Image aufzubauen und dies auf der Website zu präsentieren.

Ein anderes Ziel kann sein, dass Du mit einer PR-Aktion gezielt Backlinks von wichtigen Portalen aus Deiner Branche aufbauen möchtest.

Das schränkt zum einen ein, welche Medien ausgewählt werden, zum anderen muss man sich dabei auch Gedanken machen, mit welchem Thema man diese Medien ködert oder interessiert macht.

Wo und wie erreicht Ihr Eure Zielgruppe?

Wollt Ihr Eure Marke und damit auch Euer Produkt bekannt machen und zwar nicht als Werbung, sondern über das Thema, das Eure Zielgruppe beschäftigt, solltest Du Dich fragen, wo Du diese Zielgruppe(n) am besten erreichen kannst.

Was liest meine Zielgruppe, um sich zu informieren? Welche Magazine, welche Blogs? Online oder offline? TV oder Radio? Regional oder überregional?

Legt Euch am besten einen Presseverteiler als Excel-Sheet an mit allen für Euch relevanten Medien. Dabei solltet Ihr auch konkrete Ansprechpartner und Kontaktdaten notieren.

Nach jeder PR-Aktion solltest Du zudem notieren, welche Medien etwas über Euch publiziert haben. So bekommt Ihr einen Überblick darüber, wer für Eure Storys empfänglich ist und wer nicht.

Hier lohnt es sich, darüber nachzudenken, beispielsweise ein anderes Format oder andere Themen anzubieten. Betrachte bei der Wahl der Formate oder Beiträge die Journalisten oder Blogger dabei genauso als Zielgruppe, wie Du es bei potenziellen Kunden für Euren Service oder Euer Produkt machst. Was sind die Wünsche und Probleme der Journalisten oder Blogger? Welchen Mehrwert kannst Du ihnen mit Deinen Beiträgen bieten?

Je individueller Ihr das Angebot gestaltet und auf das Medium Eurer Wahl zuschneidet, um so größer sind die Erfolgschancen. Natürlich ist auch der Arbeitsaufwand höher.

Wenn Du Deine ersten PR-Maßnahmen gestartet hast, halte in Deinem Excel Sheet die Ergebnisse fest: Wer hat etwas publiziert, was hat funktioniert, wer hat gar nicht reagiert. So bekommst Du nach und nach ein Gespür dafür, wie Du zukünftige Kampagnen angehst.

Fazit

(Foto: Justin Luebke via Unsplash)

Eine PR-Strategie hilft Dir dabei, langfristig erfolgreiche Beziehungen zu für Dein Startup wichtige Zielgruppen aufzubauen und zu pflegen. Mit PR kannst Du aktiv darauf Einfluss nehmen, Eure Marke aufzubauen und nachhaltig bekannt zu machen und Euch mit Themen, die Euch wichtig sind, zu positionieren.

Ohne Plan geht es dabei aber nicht. Wenn Ihr mit Euren Pressemitteilungen und anderen PR-Aktionen Erfolg haben möchtet, solltet Ihr strategisch an die Sache herangehen, einige grundsätzliche Fragen stellen, wofür Euer Unternehmen stehen und wie es in der Öffentlichkeit wahrgenommen werden soll oder auch in welchem Themenfeld Ihr Eure Marke positionieren wollt.

Ein PR-Strategie hilft Euch, kontinuierlich Ideen für Kampagnen zu entwickeln und diese dort zu platzieren, wo sich Eure Zielgruppen aufhalten und Ihr Eure Ziele erreicht.


Und jetzt Du:

Hast Du Deine erste Pressemitteilung verschickt oder eine andere PR-Aktion gestartet? Welche Erfahrungen hast Du gemacht?

Hinterlasse einen Kommentar

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr erfahren

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close