Gründer und Startups

Essener Startup gründet Plattform für Pop Ups

Die beiden Rocket Spaces Gründer: Giannis (l.) und Philip (Foto: Carmen Radeck)

Die beiden Rocket Spaces Gründer: Giannis (l.) und Philip (Foto: Carmen Radeck)

Essener Online-Plattform will Pop Ups aus der Nische holen

Von Carmen Radeck

Sich ein festes Ladenlokal ans Bein zu binden, ohne zu wissen, ob ihre Geschäftsidee funktioniert, das wollten Giannis Paraskevopoulos (24) und Philip Schur (23) auf gar keinen Fall. “Wir wollten das erst in ein paar Städten testen”, erzählt Giannis. Ein paar Monate arbeiteten die beiden Gründer da schon an ihrer Idee für ein Gastronomiekonzept.

Eine Lösung, wie man das ohne teure Mieten kostengünstig ausprobieren könnte, hatten die beiden auch: mit Pop Ups. Also nicht den lästigen Werbefenstern im Webbrowser, sondern kurzfristig auftauchenden Stores, Restaurants oder Galerien – ob in leerstehenden Ladenlokalen oder zur “Untermiete” in bestehenden Geschäften.

Lean start – eigenfinanziert, kostengünstig und schnell

Je intensiver sich Giannis und Philip mit dem Thema beschäftigten, desto mehr wuchs ihre Begeisterung für das Format. Deshalb stürzten sie sich neben ihrer ersten Geschäftsidee gleich auf die nächste, arbeiteten erst nebenbei an einen Konzept für eine Pop Up-Plattform und verschrieben sich dann ganz diesem Projekt. Zumal sie hierbei eher die Möglichkeit sahen, “lean” zu starten, also kostengünstig, eigenfinanziert und schnell. “Das Lean Startup-Prinzip von Eric Ries hat uns schon immer interessiert,” sagt Philip, der wie Giannis BWL studiert hat.

Und schnell ging es dann tatsächlich. Im Mai 2014 gründeten die beiden die Rocket Spaces GmbH, ein paar Wochen später ging die Beta-Version der Plattform online mit einer stetig wachsenden Auswahl an Pop Up-Spaces. Ständig neue Spaces zu akquirieren gehört derzeit auch zur Hauptbeschäftigung der beiden – “Klinkenputzen”, wie Giannis sagt. Und das buchstäblich, denn die Locations gucken sich die beiden meistens direkt vor Ort an.

Akquise, Blogmarketing und Social Media

Neben ihren Touren durch Deutschland bloggen die beiden fleißig auf ihrem Coporate Blog und sind auf den Social Media Kanälen aktiv – nicht nur, um neue Spaces zu promoten, momentan vor allem, um Pop Ups und ihre Möglichkeiten für Startups, Künstler und Unternehmen auch hierzulande weiter zu verbreiten.

Verstärkung und Auftritt in Berlin

Ganz allein müssen die beiden aber schon nicht mehr arbeiten. Fürs Marketing haben sie sich mit Studienkollegin Lena Verstärkung in ihr Team geholt. Und ehrgeizige Ziele haben sie sich auch gesetzt. „In einem Jahr soll sich die Plattform rechnen“, sagt Philip.

Im September tragen Giannis und Philip ihre Idee in die Startup-Metropole schlechthin. Bei der “Langen Nacht der Startups” am 6. September präsentieren die beiden Rocket Spaces in Berlin. Ihr Statement dazu auf Facebook „Wir freuen uns wie Bolle“.


 

Update 18.2.2016

Seit 2016 firmiert das Unternehmen unter dem neuen Namen BRICKSPACES.

 

1 Kommentar

  • Wir lieben Pop-up Stores! In den Köln Arcaden hatten wir von kplus konzept im „Open Space“ einen Wettbewerb „Kalk’s next Pop-up Store“ ausgeschrieben, wo junge Gründer zum Zuge gekommen sind: „My Hijab“, islamgerechte Trendmode, ist damit sogar in die Bildzeitung und zu RTL gekommen.

Hinterlasse einen Kommentar

Kein Startup-Event im Ruhrgebiet mehr verpassen!

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr erfahren

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close