• Suche

Pflegix: Europ Assistance investiert in Bochumer Pflege-Startup

Pflegix-Gründer Tim Kahrmann (l.) und Andreas Helget (Foto: Pflegix)

Bochumer Startup Pflegix holt strategischen Investor an Bord

Das Bochumer Pflege-Startup Pflegix hat sich mit der Europ Assistance Gruppe einen strategischen Investor an Bord geholt. Ziel des Investments und der Zusammenarbeit ist es, das Wachstum der Online-Plattform zu beschleunigen und die gemeinsame Entwicklung innovativer Serviceleistungen voranzutreiben.

Pflegix wurde 2016 im Entrepreneurship Zentrum Witten (EZW) der Universität Witten/Herdecke gegründet und betreibt einen digitalen Marktplatz mit einem inzwischen bundesweiten Netzwerk von mehr als 11.000 Helfern, die Senioren zu Hause unterstützen. Dabei reichen die angebotenen Leistungen reichen von alltäglichen Haushaltsdiensten bis zur qualifizierten Pflege.

In Kooperation mit Europ Assistance will sich das Bochumer Startup ab sofort gemeinsam auf den wachsenden Bedarf für häusliche Pflege in Deutschland konzentrieren, der voraussichtlich bis 2020 mehr als 3,5 Millionen Pflegebedürftige erreichen wird. 

Durch die strategische Zusammenarbeit können beide Unternehmen für Geschäftspartner und Menschen mit Unterstützungsbedarf ein einzigartiges Leistungsversprechen anbieten, indem das Pflegix-Helfernetzwerk kombiniert wird mit den rund um die Uhr verfügbaren Assistance- und medizinischen Leistungen von Europ Assistance. 

Europ Assistance, 100-prozentiges Tochterunternehmen der GENERALI Gruppe, wurde 1963 gegründet und bietet neben Reiseversicherungen, Gesundheitsdienstleistungen und Schutzbriefversicherungen innovative Assistanceprodukte an, um Privat- und Firmenkunden maßgeschneiderte Lösungen in Notfällen und im Alltag zu liefern.

Wir haben mit Pflegix Co-Founder Tim Kahrmann über die Zusammenarbeit mit Europ Assistance gesprochen.


Interview mit Pflegix-Gründer Tim Kahrmann

Hallo Tim, erstmal herzlichen Glückwunsch zu dem Investment! Wie kam es dazu?

Vielen Dank, Carmen! Der Kontakt zu Europ Assistance entstand im Spätsommer letzten Jahres. Der Zeitpunkt war perfekt, da wir für Frühjahr 2019 eine Finanzierungsrunde planten.

In den darauf folgenden Gesprächen wurde sehr schnell klar, dass wir nicht nur eine gemeinsame Sicht auf den Markt, sondern auch grundlegende Werte teilen.

Es geht ja vor allem auch um eine strategische Zusammenarbeit. Wie können beide Seiten konkret voneinander profitieren?

Der Charme der Zusammenarbeit liegt für beide Seiten im Bereich der Entwicklung neuartiger, digitaler Geschäftsmodelle. Die Integration von medizinischen Zusatzleistungen in unsere Plattform ist zum Beispiel eine Option.

Wir sind ein kleines, agiles Team und können neue Ideen schnell umsetzen, Europ Assistance unterstützt uns mit ihrem Know-How und Netzwerk. Die konkreten Synergien gilt es jetzt zu erarbeiten!

Wie wirkt sich die Partnerschaft jetzt auf Eurer Daily Business aus und was sind Eure nächsten Ziele?

Es stehen uns im Daily Business verschiedene Sparring-Partner aus dem Konzern zur Seite, mit denen wir uns eng abstimmen.

Von Anfang an war es uns jedoch sehr wichtig, dass wir weiterhin genügend Freiraum behalten, um unser Business eigenständig voranzutreiben.

Und natürlich, dass wir in Bochum bleiben können.

Als Nächstes werden wir uns zu den strategischen Zielsetzungen abstimmen und dann ordentlich auf die Tube drücken. Dafür brauchen wir noch ein paar smarte Köpfe für die Bereiche Entwicklung, Business Development und Operations, die Freude am Aufbau und der Entwicklung digitaler Lösungen im Gesundheitsumfeld haben. Also bewerbt Euch gerne! Es liegt eine sehr spannende Zeit vor uns.

Geschrieben von
Carmen Radeck

Carmen ist Journalistin, Autorin und leidenschaftliche Aktivistin für die Gründerszene im Pott. Seit 2014 betreibt sie das Startup-Portal RuhrGründer.de und ist Mitgründerin von Events wie RuhrSummit, Fuckup Nights Ruhrgebiet und Female Founders Ruhr.

Alle Artikel ansehen
Hinterlasse einen Kommentar

Ich stimme zu.

Instagram has returned invalid data.
Geschrieben von Carmen Radeck