• Suche

Tech Tour Contest Final 2019 erstmals in Essen

(Foto: Christoph Fein/EWG)

Die Ruhrmetropole heißt über 300 Startups und Investoren aus ganz Europa willkommen

Vom 9. bis 10. Dezember 2019 wird Essen zum ersten Mal Veranstaltungsort des Tech Tour Contest Final sein. Bei der 13. Ausgabe der international besetzten Konferenz  werden Start-ups und Investoren aus ganz Europa auf dem UNESCO Welterbe Zollverein im Sanaa-Gebäude zusammenkommen. Gastgeber der Veranstaltung ist die EWG – Essener Wirtschaftsförderungsgesellschaft mbH.

Mit der Tech Tour Contest Final findet eine der führenden internationalen Start-up-Konferenzen nach zehn Jahren in Düsseldorf nun erstmalig in Essen statt. Nach mehreren Vorrunden in ganz Europa bekommen 150 ausgewählte internationale Start-ups vom 9. bis 10. Dezember die Gelegenheit, ihr Geschäftsmodell im Rahmen eines Wettbewerbs vor rund 150 Investoren zu präsentieren.

Weitere Informationen gibt es hier.

Als Hauptsponsor und Gastgeber freut sich die Essener Wirtschaftsförderung, dass auch Start-ups aus Essen unter den 20 ausgewählten Unternehmen sind. Weitere Sponsoren sind NRW.Bank, BioCampus Cologne, IHK Koeln, Ruhr:HUB and Evonik.

„Als Scale-up City im Herzen von NRW hat Essen eine vitale Start-up-Szene vorzuweisen. Daher passt es nur zu gut, dass das Tech Tour Finale genau hier stattfindet“, sagt Andre Boschem, Geschäftsführer der EWG. „Mit dubidoc, GrapeAlliance und talpasolutions haben sich drei hervorragende Start-ups qualifiziert, die Essen als international ausgerichteten Innovations- und Gründungs-Standort bestens vertreten werden.“

Den offiziellen Höhepunkt des zweitätigen Programms markiert das „Finalist Pitch Battle“ bei dem die besten Start-ups gegeneinander antreten.

Diese Essener Startups sind auf der Techtour 2019 verteten:

dubidoc

Als digitale Termin-Plattform hilft dubidoc Patienten und Ärzten gleichermaßen und ermöglicht eine kostenfreie Vereinbarung von Arztterminen via Internet. Zudem erhalten Patienten kurz vor ihrem vereinbarten Termin eine automatische Auskunft über anfallende Wartezeiten. Das Konzept geht auf: Innerhalb weniger Monate konnte die deutschlandweite Plattform dubidoc über 20.000 Patienten und über 100 Ärzte gewinnen.

Foto: Kerstin Kokoska/ FUNKE Foto Services

Weitere Informationen unter www.dubidoc.de

GrapeAlliance

Das 15-köpfige Team von GrapAlliance setzt sich zum Ziel, die traditionelle Weinbranche auf digitalem Wege umzukrempeln: Mit seinem „GrapeManager“ versorgt das 2015 gegründete Start-up seine Kunden mit individuellen Datenanalysen, die Aufschluss über Preis-, Handels- und Verfügbarkeitsinformationen geben. Über 100 Top-Winzer aus Deutschland gehören bereits zum Kundenportfolio – Tendenz steigend. Für 2020 will das Start-up bereits den gesamten europäischen Weinmarkt mit ihrer Datenbank abdecken.

Foto: Grapealliance

Weitere Informationen unter www.grapealliance.com

talpasolutions

Mit Big-Data Analysen sorgt das über 30 Mitarbeiter starke Team von talpasolutions dafür, dass Maschinenausfälle im weltweiten Bergbau reduziert, Prozessabläufe optimiert und Arbeitskräfte sinnvoll eingesetzt werden. Auch abseits des Bergbaus konnte die junge Firma mit ihrer Software bereits in der satellitengestützten Landwirtschaft sowie in großen Häfen erfolgreich Fuß fassen.

Foto: talpasolutions

Weitere Informationen unter www.talpasolutions.eu

Geschrieben von
Gastautor
Alle Artikel ansehen
Hinterlasse einen Kommentar

Invalid OAuth access token.
Geschrieben von Gastautor