• Suche

Fresco Dog Foods: Mit Hundefutter europaweit auf Wachstumskurs

Startup Team Fresco Dog Foods
Das FRESCO Team auf der Interzoo in Nürnberg (Foto: FRESCO Dog Foods)

Startup im Interview: Fresco Dog Foods aus Lünen

Im Startup-Interview stellen wir Euch heute Fresco Dog Foods vor. Das Startup aus Lünen hat sich auf Herstellung und Vertrieb von natürlichem Hundefutter spezialisiert.

Interessant bei dem Lüner Startup ist die Verkaufsstrategie: Das Futter gibt es sowohl im eigenen Onlineshop als auch in sogenannten Fresco Brand Stores zu kaufen. Davon gibt es bereits vier in NRW verteilt.

Das Team um Gründer Reiner Hauf ist seit der Gründung 2016 stark gewachsen: 50 Mitarbeiter arbeiten inzwischen für das Startup.

Im Interview mit Christian Dargel, der bei Fresco Dog Foods fürs Marketing zuständig ist, erfahrt Ihr mehr über das Konzept des Hundefutter-Startups, wie die Idee dazu entstanden ist, welche Ziele das Team schon erreicht hat und was es jeden Morgen aufs Neue motiviert, sich ins Startup Hustle zu stürzen.

Was genau macht Fresco Dog Foods und was ist das Besondere an eurer Geschäftsidee?

Wir fertigen natürliches Hundefutter, BARF und Snacks in unserem eigenen, neu errichteten Werk in Lünen.

Und mit „natürlich“ meinen wir auch wirklich „natürlich“: Keine Zusätze, keine Konservierungsmittel, keine Fleischmehle oder minderwertige Füllstoffe aus Getreide oder Soja.

Das gilt für unsere Naturkausnacks und Trainingssnacks aus Echtfleisch genauso wie für die tiefgefrorenen BARF-Menüs oder das getrocknete BARF-Futter, das sogenannte „Trockenbarf“.

Das ist im Grunde genommen schon das ganze Geheimnis.

Wir kaufen marktfrisch ein und verarbeiten so schonend wie möglich ohne Zugabe von Chemie.

Erhältlich sind unsere Produkte in derzeit vier FRESCO Brand-Stores in NRW, seit Oktober 2017 in unserem eigenen Online-Shop www.fresco.dog sowie seit Januar 2018 auch bundesweit bei ausgewählten, kleinen BARF-Fachhandlungen.

Wie ist die Idee entstanden?

Die Idee entstand aus dem Wunsch heraus, ein absolut natürliches Hundefutter anbieten zu können.

Gründer und Geschäftsführer Reiner Hauf ist seit mehr als zwanzig Jahren in der Heimtierbranche zu Hause.

Mit FRESCO hat er nun seine Idee verwirklicht, unabhängig von großen Handelsketten oder Investoren ein Futterkonzept umzusetzen, dass konsequent auf ursprüngliche, gesunde Zutaten setzt – mit dem Anspruch, sich als Anbieter mit einem abwechslungsreichen Sortiment für eine artgerechte Fütterung zu etablieren.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?time_continue=20&v=RfokQZ3W0n8

Wer gehört zum Gründer-Team und wie habt ihr Euch gefunden?

Am Anfang gab es nur Reiner mit seiner Idee, etwas Kapital und einen Business-Plan.

Umso wichtiger natürlich, strategische Positionen mit Mitarbeitern/innen zu besetzen, die Bock auf das Projekt haben und sich für die Firma verantwortlich fühlen.

Diese Mitarbeiter/innen „der ersten Stunde“ zählen nun zum Kern-Team, aus dem jede/r Einzelne das Unternehmen aus dem Effeff kennt und mit Herzblut dabei ist.

Das stetige Wachstum von FRESCO und die damit einhergehende Diversifizierung von Aufgaben erfordert es, nach und nach neue Mitarbeiter/innen mit an Board zu nehmen, so dass Stand heute inklusive der Produktion 50 MitarbeiterInnen festangestellt bei FRESCO beschäftigt sind.

Wie finanziert ihr Euch?

Glücklicherweise können wir vollkommen unabhängig von Investoren agieren. Zu Beginn hat das sehr gut funktionierende Container-Geschäft ins Ausland für finanzielle Sicherheit gesorgt.

Der Online-Shop und die Ladengeschäfte wurden anfangs vom Export-Geschäft querfinanziert, was nach nur 10 Monaten nicht mehr nötig ist.

Wir sind, wenn man es so nennen mag, auf „gesundem Expansionskurs“.

Wo steht ihr gerade, was habt ihr schon erreicht?

Wir haben in relativ kurzer Zeit bereits einige Wegmarken genommen: 2016 Beginn der Produktion nach Fertigstellung des Werks, Mitte 2017 Eröffnung eigener Ladengeschäfte, Herbst 2017 Launch des Online-Shops, seit Januar 2018 Lieferung an Wiederverkäufer sowie die kontinuierliche Sortimentserweiterung.

„Es macht einfach Spaß dabei zu sein, wenn ein gutes Konzept auch gut angenommen wird.“
Dabei sind nicht nur die „großen Projekte“ spannend, sondern auch positive Entwicklungen im Kleinen: Waren noch die ersten hundert Facebook-Fans ein großes Abenteuer, steuern wir mittlerweile auf die 5000er-Marke zu.

Oder der Klassiker: Alle packen gemeinsam die ersten Pakete für den Online-Versand und jeder fummelt an dem Kommissionier-Gerät rum.

Dafür hat nun, ausgenommen der Lageristen, längst keiner mehr Zeit.

Es macht einfach Spaß dabei zu sein, wenn ein gutes Konzept auch gut angenommen wird.

Was sind eure nächsten Meilensteine?

Wir richten momentan den Online-Versand europaweit aus. Österreich ist bereits online, die Niederlande und Belgien folgen zeitnah.

Weiterhin erweitern wir stetig unser Sortiment. Auf der diesjährigen Interzoo-Messe in Nürnberg haben wir neue Partner für die Fertigung von Premium Dosenfutter, Hundewurst und Fisch-Produkten finden können.

In Witten eröffnen wir noch diesen Sommer eine kleine FRESCO-Metzgerei samt Ladenverkauf, um die frische BARF-Fertigung noch „ursprünglicher“ in unsere Produktion zu integrieren. Und in ganz NRW möchten wir weitere Ladengeschäfte eröffnen und etablieren.

Worauf seid Ihr besonders stolz?

Auf uns und unser Futter! 🙂

Angefangen bei unserem eigenen Werk, in dem niemals ein Extruder stehen wird, über jede/n einzelne/n Mitarbeiter/in bis hin zu unserem Konzept einer gesunden und artgerechten Fütterung.

Was treibt euch an, euch jeden Morgen aufs Neue ins Startup-Life zu stürzen?

„Jeder hat seinen eigenen Tanzbereich, doch alle sind dabei „eierlegende Wollmilchsäue“.“
Bei einem Startup ist natürlich alles „unmittelbarer“.

Jeder im Team hat einen Gestaltungsspielraum, den es in einer etablierten Firma derart nicht gibt, irgendwann auch nicht mehr geben kann.

Klar, jeder hat seinen eigenen Tanzbereich, doch alle sind dabei „eierlegende Wollmilchsäue“. Aus dieser Konstellation heraus entsteht nicht nur ein spannender fachlicher Austausch, sondern auch gelebtes Teamwork.

Es geht nur gemeinsam und jeder darf Ideen einbringen, die auch direkt diskutiert werden. Das ist lebendig und macht einfach Spaß…

Warum habt ihr im Ruhrgebiet gegründet und wie schätzt Du die Gründerszene hier ein?

Das Ruhrgebiet liegt zentral, ist verkehrstechnisch super angebunden, der Schlag Mensch hier passt und jeder von uns fühlt sich hier zuhause.

Es hat noch keiner gesagt: „Mensch, noch einen Hundefutterproduzenten brauchen wir im Ruhrgebiet aber nicht…“ Ganz im Gegenteil, die Leute solidarisieren sich rasch mit lokalen Unternehmen und sind, denke ich, weitaus aufgeschlossener Neuem gegenüber als anderswo.

Von Kollegen über Kunden bis zu Geschäftspartnern oder der Wirtschaftsförderung der Stadt Lünen herrscht einfach eine positive, aufgeschlossene Stimmung.

Das macht besonders am Anfang viel Mut und zuversichtlich.


Quick Facts

Startup: FRESCO Dog Foods
Standort: Lünen
Gründer: Reiner Hauf
Gründungsjahr: 2016
Branche: Heimtierbedarf / Hundefutter
MitarbeiterInnen: 50
Web: www.frescodogfoods.com

Geschrieben von
Carmen Radeck

Carmen ist Journalistin, Autorin und leidenschaftliche Aktivistin für die Gründerszene im Pott. Seit 2014 betreibt sie das Startup-Portal RuhrGründer.de und ist Mitgründerin von Events wie RuhrSummit, Fuckup Nights Ruhrgebiet und Female Founders Ruhr.

Alle Artikel ansehen
Hinterlasse einen Kommentar

Ich stimme zu.

Geschrieben von Carmen Radeck