• Suche

Mit Herbert & Erich ins hart umkämpfte Agentur-Business

Foto: Privat

Wer heute eine Agentur gründet, betritt einen hart umkämpften Markt. Eine gute Möglichkeit, sich vom Wettbewerb abzuheben, ist sich zu spezialisieren statt Full-Service anzubieten. Genauso haben es Ricardo Betting und Marco Skrubej mit ihrer Agentur Herbert & Erich gemacht. Sie haben sich auf Ihr Lieblingsthema Live-Kommunikation spezialisiert.

Welche Strategie die beiden Essener Gründer mit ihrer Agentur fahren, wie ihr erstes Jahr gelaufen ist und was sie als nächstes planen, darüber sprechen wir mit Ricardo im Interview.


Hallo Ricardo, Du bist einer der Gründer der Agentur Herbert und Erich? Worauf habt Ihr Euch spezialisiert?

Hallo Carmen, das ist korrekt, neben Marco bin ich der weitere Gründer der Agentur HERBERT & ERICH. Wir beide haben in verschiedensten Positionen in unterschiedlichen, großen Agenturen arbeiten dürfen und haben den Schwerpunkt auf unsere Passion gelegt: Live-Kommunikation. 

Das bedeutet, wir konzipieren, planen und organisieren Events in den verschiedensten Ausführungen. Von Roadshows über Messeauftritten bis hin zu Presseveranstaltungen und vielen weiteren Formaten.

Du hast zusammen mit Deinem Kompagnon Marco gegründet. Wie habt Ihr Euch gefunden und wie kam es zu der Idee, gemeinsam ein Unternehmen zu gründen?

Marco und ich haben uns 2014 bei der TAS Emotional Marketing kennengelernt und dort beide gearbeitet. Wir haben schnell festgestellt, dass wir ähnlich ticken, gleiche Vorstellungen haben und uns auch noch sympathisch sind. Neben der beruflichen Harmonie ist somit auch direkt eine Freundschaft entstanden. 

Wie so viele gute Storys beginnt auch diese bei einem kalten Stauder. Wir saßen zusammen und haben darüber diskutiert wie wir eine Agentur führen/aufziehen würden. Auch hier hatten wir wieder die selben Vorstellungen. 

Schlussendlich haben wir uns dann dazu entschieden diese Idee weiterzuverfolgen und einen Businessplan geschrieben. 

Wer sind Eure Kunden und welche Art Projekte betreut Ihr? Hast Du da ein paar Beispiele?

Da es uns erst seit Mai diesen Jahres auf dem Markt gibt haben wir logischerweise noch nicht die „großen“ Kunden, welche wir beide zuvor beraten und betreuen durften. Nichtsdestotrotz haben wir bereits einige kleine Projekte für z.B. Lookabe, ein Modelabel aus Essen, unique Projects, ein IT Dienstleister aus Duisburg oder die Essener Wirtschaftsförderung umsetzen dürfen. 

Für die Essener Wirtschaftsförderung haben wir beispielsweise den Startup Showroom im Rahmen der startupweek:ruhr umgesetzt. Das bedeutet in diesem konkreten Fall lag die Standkonzeption, die Organisation und Abstimmung mit allen Gewerken sowie die Aktivierung bei uns. 

Das Agenturgeschäft ist hart umkämpft. Wie grenzt Ihr Euch von Mitbewerbern ab und wo siehst Du für Euch die größten Herausforderungen?

In der Tat ist der Agenturmarkt hart umkämpft. Dessen waren und sind wir uns auch absolut bewusst. Aus diesem Grund haben wir uns lange Zeit genommen herauszuarbeiten, welche Herausforderungen Agenturen haben und wie wir diese mit unserer Struktur und Philosophie zu unseren Vorteil nutzen können. 

Es ist unser Anspruch, aus unserem breitgefächertem Netzwerk heraus die richtigen Leute mit uns an einen Tisch zu bekommen und mit diesen dann gemeinsam ein Projekt für unsere Kunden zu gestalten und umzusetzen. 

Ricardo Betting, Agentur Herbert & Erich

Daher sagen wir: „We love cheap thrills“, was soviel bedeuten soll, dass wir keine unnötigen Kosten produzieren wollen. Es ist unser Anspruch, aus unserem breitgefächertem Netzwerk heraus die richtigen Leute mit uns an einen Tisch zu bekommen und mit diesen dann gemeinsam ein Projekt für unsere Kunden zu gestalten und umzusetzen. 

In vielen Agenturen herrscht noch das Kirchturmdenken, man will möglichst alles selbst oder mit möglichst wenig Partnern umsetzen. Dafür benötigt man dann aber auch dementsprechend viele Spezialisten in seinen Reihen und das kostet Geld.

Was habt Ihr bisher erreicht und was sind Eure nächsten Ziele?

Bisher haben wir tatsächlich durch die Bank weg nur positives Feedback für unseren Auftritt und unsere Ansprache erhalten. Die Kunden freuen sich darüber, dass wir auf die Herausforderung, die man in der Zusammenarbeit hat, eingeht und verbessert. Das zeigt uns, dass wir mit unserer Vorstellung durchaus einen Nerv getroffen haben. 

Die ersten Projekte sind dadurch ja auch bereits umgesetzt worden und weitere sind aktuell in Arbeit. Da wir sogar bereits, etwas unerwartet zu diesem Zeitpunkt, schon an großen Pitches teilnehmen dürfen, ist es ein Ziel, dass wir einen dieser für uns entscheiden können. 

Eure Agentur sitzt auf dem Gelände der ehemaligen Zeche Zollverein. Was bedeutet Euch der Standort Ruhrgebiet?

Marco und ich sind beide Kinder des Ruhrgebiets. Wir sind hier geboren, aufgewachsen und extrem verwurzelt. Ich selbst war schon zwei mal „abtrünnig“ und im Ausland sowie Köln. Aber am Ende des Tages zieht es mich dann doch wieder zurück nach Hause. 

Für uns war es wichtig, dass wir im Ruhrgebiet bleiben und auch diese Verbundenheit nach außen hin zeigen. Dafür ist unser Standort einfach perfekt geeignet. Wir verbinden und verkörpern hier Vergangenheit und Zukunft des Ruhrgebiets.

Bleibt noch zu klären: Wer sind Herbert und Erich?

Wie man sich vielleicht denken kann sind dies nicht unsere Namen. Es sind die Namen unserer Großväter. 

Beide standen für klare Haltung, offene Worte und waren echte Ruhrgebiets-Malocher. Herbert, mein Opa, hat unter Tage gearbeitet und Marcos Opa, Erich, hat in der Stahlindustrie seinen Mann gestanden. Mehr Ruhrgebiet geht ja schon fast gar nicht. 

Es ist zum einen Hommage an die beiden, aber selbstverständlich auch an das gesamte Ruhrgebiet. Es gibt und gab mit Sicherheit noch einige weitere echte Ruhrgebiets-Originale die wie Herbert & Erich sind oder waren.

Geschrieben von
Carmen Radeck

Carmen ist Journalistin, Autorin und leidenschaftliche Aktivistin für die Gründerszene im Pott. Seit 2014 betreibt sie das Startup-Portal RuhrGründer.de und ist Mitgründerin von Events wie RuhrSummit, Fuckup Nights Ruhrgebiet und Female Founders Ruhr.

Alle Artikel ansehen
Hinterlasse einen Kommentar

Ich stimme zu.

Geschrieben von Carmen Radeck