Startup News

Großes Lob für Innovationslabor Dortmund

 

Screenshot der Website vom Innovationslabor Dortmund.

Screenshot der Website vom Innovationslabor Dortmund.

PRESSEMELDUNG (Wirtschaftsförderung Dortmund) – Großes Lob für das Innovationslabor Dortmund. Das NRW-Wirtschaftsministerium stellt das Netzwerk als besonders gelungenes Beispiel im Bereich „Stärkung der unternehmerischen Basis“ heraus. Dies geht aus einer aktuellen Veröffentlichung des Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) hervor.

„Innovative Ideen aus Dortmund werden weit über die Stadtgrenzen hinaus wahrgenommen. Die Würdigung bestätigt, dass wir gemeinsam mit unseren Projektpartnern zukunftsweisende Arbeit im Bereich der Unternehmensgründungen leisten“, erklärt Thomas Westphal, Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung Dortmund.

Frühzeitige Unterstützung von Geschäftsideen

Seit 2011 unterstützt das Innovationslabor Dortmund frühzeitig herausragende technologische oder wissensbasierte Geschäftsideen und führt sie gemeinsam mit Partnern aus der Wirtschaft zur Marktreife. Den Teilnehmern werden erfahrene Unternehmer als Mentoren zur Seite gestellt. Sie profitieren zudem von einem speziell auf sie zugeschnittenen Qualifizierungsprogramm der Technischen Universität (TU) Dortmund. Die Technologiezentren Dortmund, Lünen und Hamm unterstützen die Gründer und Jungunternehmer bei der Konzeption eines Innovationsplans und mit individuellen Workshops. Zum Abschluss erfolgt die Präsentation der ausgearbeiteten Ideen vor Multiplikatoren.

In den vergangenen drei Jahren nahmen insgesamt 34 Startups an dem erfolgreichen Projekt teil.
So zum Beispiel das Team Ruhr Compounds, das zwischenzeitlich in das Dortmunder Zentrum für Produktionstechnologie (ZfP) eingezogen ist. Es wurde von dem Wirtschaftsmagazin Wirtschaftswoche als eines der 20 spannendsten Startup-Unternehmen der Republik ausgewählt. Das Team comnovo mit Sitz im TechnologieZentrumDortmund gewann unter anderem den „Arbeitsschutz-Oscar“ der Berufsgenossenschaft Rohstoffe und chemische Industrie sowie einen Hauptpreis im Gründungswettbewerb „IKT Innovativ“ des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie.

Mehr Studenten, Wissenschaftler und Forscher zur Gründung motivieren

„Wir sind überzeugt, dass mit dem Innovationslabor noch mehr Studierende, Wissenschaftler und Forscher motiviert werden können, sich selbstständig zu machen und gute Ideen zu entwickeln“, sagt Stefanie Gerszewski, Projektkoordinatorin Innovationslabor bei der Wirtschaftsförderung Dortmund. Zum Netzwerk gehören die Wirtschaftsförderung Dortmund, die TU Dortmund, LÜNTEC, HAMTEC und das TechnologieZentrumDortmund.

Insgesamt wurden rund 3.000 Projekte in den letzten sieben Jahren durch das NRW-EFRE-Programm gefördert. Hierfür stand ein Betrag von 2,6 Milliarden Euro zur Verfügung. Hauptziel war es, die Wettbewerbs- und Anpassungsfähigkeit der nordrhein-westfälischen Wirtschaft zu stärken. Die geförderten Schwerpunktbereiche umfassten Innovation und wissensbasierte Wirtschaft, Stärkung der unternehmerischen Basis sowie nachhaltige Stadt- und Regionalentwicklung.

Elf der Projekte wurden nun in der EFRE-Bilanz präsentiert – eines davon ist das Innovationslabor. In diesem Jahr beginnt die neue EU-Förderperiode für die Regionalfonds. Bis einschließlich 2020 stehen dem Land 2,4 Milliarden Euro zur Verfügung.

Hinterlasse einen Kommentar

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr erfahren

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close