Daily Business RuhrSummit

Internationalisierung: Erste Schritte zum globalen Markt

FlugzeugWie die Internationalisierung auch zum Erfolg von Startups beitragen kann und welche einfachen Möglichkeiten es für die ersten Schritte ins Ausland gibt, beschreibt Dominik Stute von der IHK zu Dortmund. Bei der IHK ist er für den Bereich Auslandsmarkterschließung zuständig und gibt Euch hier einen ersten Vorgeschmack auf seinen Vortrag beim RuhrSummit 2016.

Noch kein Ticket für den RuhrSummit?

Jetzt Ticket bestellen oder als Startup bewerben!

Internationalisierung als Chance verstehen

von Dominik Stute

Dominik Stute IHK Dortmund

Dominik Stute (Foto: IHK)

Junge, innovative Startups sollten schon bei ihrer Gründung – spätestens aber in den ersten Jahren – international denken und Märkte außerhalb Deutschlands im Blick haben. Eine aktuelle Studie der TU Dresden und der HHL Leipzig Graduate School of Management hat noch einmal bewiesen, was eigentlich logisch ist: Global agierende Startups sind in der Regel erfolgreicher als rein national ausgerichtete.

Egal, ob man Spieleapps programmiert, neue Internetsecurity-Software entwickelt oder sich auf die Analyse von Datenmengen spezialisiert hat: Als digital ausgerichtetes Startup hat man in einer vernetzten Welt einen unendlich großen Markt, aber auch weltweite Konkurrenz.

Die daraus entstehenden Chancen und Herausforderungen sollte man in den Planungen für die Fortentwicklung des Unternehmens von Anfang an berücksichtigen. Für die erfolgreiche Internationalisierung ist bspw. fast immer auch ein höherer Kapitalbedarf erforderlich, der sich aber langfristig auszahlen kann.

Aber nicht nur IKT-Unternehmen sollten sich früh mit internationalen Fragestellungen beschäftigen. Auch Firmen aus der Medizintechnik, Biotechnologie oder sonstigen Hightechbranchen müssen schon rechtzeitig die Entscheidung treffen, ob eine Expansion ins Ausland sinnvoll wäre und die entsprechenden Ressourcen einplanen.

  • Ist eine europäische oder internationale Patentanmeldung sinnvoll?
  • Ab welchem Zeitpunkt ist der deutsche Markt gesättigt?
  • Welche weiteren Auslandsmärkte kommen für mich in Frage?
  • Welche internationale Konkurrenz mit ähnlichen Produkten oder Dienstleistungen gibt es?

Dies sind nur einige von unzähligen Fragen, die stellvertretend dafür stehen, welche wichtigen Punkte auch von Startups beachtet werden sollten.

Erste Schritte im Ausland: AHKs und Reise nach Tel Aviv

Neben der lokalen Industrie- und Handelskammer können die Deutschen Auslandshandelskammern (www.ahk.de) der Türöffner für neue Märkte sein und Ihnen bei der Beantwortung der relevanten Fragestellungen helfen. Kein anderes Land der Welt hat ein so ausgereiftes Netzwerk an Anlaufstellen wie Deutschland. Das Wall Street Journal titelte vor kurzem „Germanys secret economic weapon“ und meinte damit die 130 Büros der AHKs in 90 Ländern. Diese bieten Unternehmen Hilfestellung beim Markteintritt und haben zum großen Teil auch spezielle Angebote für Startups.

AHK-Weltkarte_komplett_hellblau+orange

Internationale Standorte der Deutschen Auslandshandelskammer (Grafik: AHK)

Ebenfalls spezielle Angebote bietet die IHK zu Dortmund, gemeinsam mit der Außenwirtschaftsförderung des Landes NRW. Aktuell haben Startups die Möglichkeit, bei einer geförderten Reise den Startup-Markt von Tel Aviv kennenzulernen. Israel zählt nach den USA mit 70 Wagniskapitalfonds und über 200 Inkubatoren und Acceleratoren zu den bedeutendsten Startup-Nationen der Welt.

In Tel Aviv kommen auf jeden Quadratkilometer etwa 47 Startups – eine weltweit einzigartig hohe Konzentration, die auf die besondere Dynamik dieser Stadt schließen lässt. Aber auch das internationale Flair, die Offenheit und Freundlichkeit der Israelis, 14 Kilometer Strand am Mittelmeer sowie 318 Sonnentage im Jahr machen Tel Aviv zu einem besonderen Standort für Gründer aus der ganzen Welt.

Unternehmen aus dem Ruhrgebiet sind dazu eingeladen, sich für die Reise vom 27. November bis zum 1. Dezember 2016 anzumelden. Weitere Informationen hierzu gibt es unter: www.dortmund.ihk24.de/telaviv


Logo RS2016 IMS HashtagRuhrSummit 2016 ist das Leuchtturm-Event für Startups & Social Entrepreneurs im Ruhrgebiet.

Bewirb Dich jetzt mit Deinem Startup und lerne von erfolgreichen Unternehmern, präsentiere Dich beim Pitch-Wettbewerb und knüpfe wertvolle Kontakte mit Investoren, Unternehmen und anderen Startups.

Mehr Infos zum Event am 28. Juli in der Zeche Carl Essen findest Du auf summit.ruhr.

Sei dabei! #RS2016

Hinterlasse einen Kommentar

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr erfahren

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close