• Suche

Female Founders Ruhr: Diese 3 Gründerinnen erzählen ihre Story

(Foto: Alex Luna)

#HowSheDidIt: Diese 3 Female Founders erzählen aus ihrem Startup-Life

Es gibt viele tolle und erfolgreiche Gründerinnen im Ruhrgebiet und NRW. Es könnten aber ruhig noch ein paar mehr werden!

Besonders für Frauen ist die Hemmschwelle immer noch groß, tatsächlich den Schritt zu wagen, die eigene Geschäftsidee Wirklichkeit werden zu lassen und sich dem Risiko auszusetzen, damit vielleicht zu scheitern.

Andererseits nehmen sie sich mit dieser Angst aber auch die Chance, mit dem eigenen Unternehmen ein selbstbestimmtes, unabhängiges Leben aufzubauen.

(Foto: Alex Luna)

Mehr Frauen Mut zu machen, den Schritt ins Unternehmertum zu wagen, ist Ziel der Female Founders Ruhr. Mit unseren #HowSheDidIt-Sessions holen wir Gründerinnen auf die Bühne, die Euch an Ihrem Unternehmerinnen-Leben teilhaben lassen und ihre Story erzählen.

Welche Erfahrungen haben sie gemacht, welche Hürden haben sie überwunden und wie gehen sie mit dem Risiko und den Unsicherheiten um? Wie meistern sie Rückschläge und Fails? Und was ist es für ein Gefühl, wenn man merkt, WOW, es funktioniert!

Darüber, über die ungeschminkten Erfahrungen einer Female Entrepreneur sprechen wir am 12. Februar 2019 mit drei großartigen Unternehmerinnen im Impact Hub Ruhr in Essen.

Nach dem für uns überraschend großen Erfolg mit komplett ausgebuchter erster Session im November 2018, hat uns noch mehr überrascht, dass Session #2 schon nach wenigen Tagen wieder ausgebucht war!

Auf die Warteliste setzen #HowSheDidIt

All die Happy People, die ein Ticket ergattert haben, können sich auf die Storys dieser drei Female Founders freuen:

(Foto: Wilding Shoes)

Anna Yona von Wildling Shoes

Als Anna Yona nach zwölf Jahren in Israel mit ihrer Familie nach Deutschland zurückkehrte, standen sie und ihr Mann Ran vor dem Problem, für ihre Kinder Schuhe zu finden, in denen sie auch in der kälteren Jahreszeit natürlich laufen konnten. Ihre Kinder, in Israel geboren, wuchsen nämlich barfuß laufend auf.

Überzeugt davon, dass die meisten Schuhe für einen natürlichen Bewegungsablauf ungeeignet sind, machten sich die beiden daran, ihr ein eigenes Konzept für eine ganz neue Generation Kinderschuhe zu entwickeln.

2014 gründeten Anna und Ran ihr Startup Wildling Shoes, aus dem sich inzwischen ein erfolgreiches und preisgekröntes Business entwickelt hat. 2018 hat Anna Yona dafür den Gründerpreis NRW gewonnen.

(Foto: Caro Tolkemit)

Nora Breuker von From Fat To Finish Line

Unzufrieden und frustriert mit ihrem Job und ihrem Leben, beschloss Nora Breuker im Jahr 2013, an einem Marathon teilzunehmen, um ihrem Alltag eine andere Richtung zu geben.

Mit Übergewicht und im Langstreckenlauf unerfahren, fühlte sie sich der durchtrainierten Fitness-Community in Deutschland nicht wirklich zugehörig. Durch Zufall stieß sie im Internet auf „From Fat To Finish Line“, eine amerikanische TV-Doku über übergewichtige Läufer. Nora nahm Kontakt zu den Machern auf und wurde erstes Mitglied der neu entstandenen Facebook-Community.

Damit änderte sich für sie alles. Als ein Jahr später aus der Doku ein Startup wurde, stieg sie mit ein und ist heute für die Leitung der Community mit tausenden Mitgliedern und der Organisation der Events zuständig – alles von ihrer Heimat in Hattingen aus.

(Foto: Stylephoto.de)

Nicola Henseler von Fairnica

Mit dem Wunsch, ihr Leben nachhaltig zu gestalten – auch was die tägliche Garderobe anging, startete Nicola Henseler 2017 den Blog Fairnica.

Mit wachsendem Interesse für Fair Fashion entdeckte sie das Konzept der Capsule Wardrobe, aus dem sie und ihr Gründerteam aus dem Blog ein eigenes Geschäftsmodell entwickelten.

Fairnica vermietet Kapseln mit fairen Kleidungsstücken, die alle untereinander kombinierbar sind. Mit ihrer Geschäftsidee belegte sie beim Bochumer Gründungswettbewerb „Senkrechtstarter“ den vierten bekam von der GLS-Bank einen Nachhaltigkeitspreis.

Wer steckt hinter den Female Founders Ruhr?

Ins Leben gerufen haben die Female Founders Ruhr drei Gründerinnen hier aus dem Ruhrgebiet: Janna Prager und Ulrike Trenz vom Impact Hub Ruhr und ich, Carmen von RuhrGründer. Wir drei haben uns hier in der Gründerszene Ruhr kennengelernt und sind der Meinung, dass in Sachen Female Power noch viel Luft nach oben ist.

Mit dem Netzwerk Female Founders Ruhr möchten wir Gründerinnen im Ruhrgebiet besser vernetzen und angehenden Female Entrepreneurs eine Anlaufstelle schaffen, sich inspirieren zu lassen und von den Erfahrungen anderer Unternehmerinnen zu lernen. Dreh- und Angelpunkt dabei sind die #HowSheDidIt-Sessions, die wir vierteljährlich veranstalten werden.

Möglich macht das auch unser Hauptsponsor und Mit-Initiator Initiativkreis Ruhr, der uns ab sofort dabei unterstützt, mit Female Founders Ruhr ein starkes Netzwerk für Gründerinnen im Ruhrgebiet zu etablieren.

Geschrieben von
Carmen Radeck

Carmen ist Journalistin, Autorin und leidenschaftliche Aktivistin für die Gründerszene im Pott. Seit 2014 betreibt sie das Startup-Portal RuhrGründer.de und ist Mitgründerin von Events wie RuhrSummit, Fuckup Nights Ruhrgebiet und Female Founders Ruhr.

Alle Artikel ansehen
Hinterlasse einen Kommentar

Ich stimme zu.

Geschrieben von Carmen Radeck