Gründer und Startups

Dortmunder Startup schafft Modelabel für Gründer und Unternehmer

Torben K. Feil, Gründer des Dortmunder Fashion-Startups "Ich liebe Unternehmertum" (Foto: privat)

Seit Anfang 2016 bietet das Dortmunder Startup „Ich liebe Unternehmertum“ Klamotten und Kunst für Unternehmer. Das Label möchte Unternehmern damit eine Möglichkeit bieten, sichtbar stolz auf das eigene Unternehmertum“ zu sein.

Die Idee dahinter ist einfach und entstand eher zufällig: Kleidung und auch andere Accessoires sind hervorragende Transportmittel für eine Message und stiften daher Identität – nach Innen und nach Außen.

„Als ich mein erstes Unternehmen gegründet habe, entstand für mich auch die Aussage ‚Ich liebe Unternehmertum‘. Damit wollte ich zum Ausdruck bringen, dass ich das, was ich tue, liebe: Unternehmer zu sein mit allen Höhen und Tiefen, Verantwortung zu übernehmen für Mitarbeiter und nach bestimmten Werten und Grundsätzen zu handeln. Eine Haltung eben, und dieser Haltung wollte ich Ausdruck verleihen“, sagt Torben K. Feil, Gründer und Inhaber des Labels.

„Das war im Prinzip zunächst mein eigenes Bekenntnis nach außen, dass ich gerne Unternehmer bin und damit auch ein gewisses Wertesystem und eine Verantwortung gegenüber Menschen und Gesellschaft verbinde. Unternehmer zu sein heißt für mich auch, Menschen einen guten Arbeitsplatz zu bieten und einen positiven Beitrag für die Gesellschaft zu leisten. Denn in der Vergangenheit und auch in der Gegenwart sind es die Unternehmer, die die Gesellschaft vorantreiben. Und ich bin stolz darauf, hiervon ein kleiner Teil zu sein.“

Dieser Claim kam auch bei anderen, vor allem jungen Unternehmern, gut an. Und so entstand letztendlich die Idee, dieses positive Feedback als Grundlage für ein eigenes Label für Gründer und Unternehmer zu nehmen. Nach und nach entstanden dann weitere Motive und Sprüche, mit denen sich Unternehmer identifizieren können.

„Unternehmer zu sein bedeutet Mut zum Risiko, Leidenschaft, Kreativität und Durchsetzungsvermögen – aber auch, Höhen und Tiefen mitzuerleben. Für viele Gründer und Jungunternehmer sind gerade die ersten Jahre in der Selbstständigkeit ein einziges Auf und Ab. Und wenn es mal nicht so gut läuft, dann weißt du mit Blick in den Spiegel, wofür du brennst. Das gibt neuen Mut und neuen Antrieb, nicht aufzugeben“, meint Torben.

Als Projektpartner hat sich Torben mit dem studentischen Verein „b fashion e.V.“ von der Unternehmer-Hochschule BiTS verstärkt. Hier sind Studenten und Studentinnen organisiert, die bereits Erfahrung in der Modebranche vorweisen können oder in diesem Bereich ihre Erfahrungen sammeln möchten. „Das passte von Anfang an sehr gut und wir können in vielen Bereichen voneinander profitieren. Vor allem in den Bereichen Marketing und Vertrieb ist diese Kooperation für beide Seiten sehr spannend.“


Lesetipp: Dortmunder Mode-Designerin macht Mode für echte Frauen

Hinterlasse einen Kommentar

Kein Startup-Event im Ruhrgebiet mehr verpassen!

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr erfahren

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close