Startup News

Deutsche IT-Startups: Netzwerk-Reise ins Baltikum

Netzwerk-Reise für deutsche IT-Startups ins Baltikum

Der Bundesverband deutscher Startups und die Deutsch-Baltische Handelskammer (AHK) organisieren vom 18.09. bis 22.09.2017 eine Geschäftsanbahnungsreise nach Estland, Lettland und Litauen im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie.

Die baltischen Staaten Estland, Lettland und Litauen bieten ein hervorragendes Ökosystem für junge Startup-Unternehmen und haben sich mit hoch innovativen IT-Lösungen einen Namen gemacht.

Nicht nur dank Namen wie Skype, TransferWise und Starship, haben sich die drei Nordlichter als Entwicklungs-Hubs, gefragte Testmärkte und Sprungbrett nach Osteuropa und Skandinavien etabliert.

Durch verschiedene Förderprogramme, einen starken IT-Nachwuchs und wachsende Kapitalressourcen gewinnen die drei Länder immer weiter an Attraktivität für Unternehmen, die sich mit Software, IT- und Techniklösungen beschäftigen.

Besuche bei führenden baltischen Unternehmen, Investoren, VCs und Accelerators

Im Mittelpunkt stehen Besuche bei führenden baltischen Unternehmen und Investoren, Venture-Capital-Gebern, Best Practices sowie Startup Accelerators. Außerdem werden in jedem der drei Länder individuelle Gespräche mit potenziellen Geschäftspartnern vermittelt.

Die Reise bietet einen intensiven Einblick in die Marktentwicklung und bestehende Chancen vor Ort. Im Mittelpunkt steht eine Startup-Konferenz in Tallinn am 21.09., bei der sich die deutschen Teilnehmer vor interessiertem Fachpublikum präsentieren und Kontakte schließen können.

Die Teilnahme lohnt sich für sämtliche Startup-Unternehmen, die sich auf IT- und Technologielösungen spezialisiert haben und nun neue Märkte erschließen wollen. Das Reiseprogramm sowie die Kooperationsbörsen vor Ort werden individuell an die Wünsche der Teilnehmer angepasst.

Besuche bei führenden Startups aus den baltischen Staaten, wie dem lettischen Drohnen-Entwickler AirDog oder dem litauischen Erfolgsstartup Vinted, das in Deutschland als „Kleiderkreisel“ auftritt, runden das Programm ab.

In Tallinn können die Teilnehmer beim britisch-estnischen Startup Starship selbstfahrende Paketboten-Roboter im Einsatz erleben und sich darüber informieren, welche IT-Lösungen schon heute das estnische E-Government zur modernsten Verwaltung der Welt machen.

Anmelden könnt Ihr Euch noch bis zum 15. Juni hier.

Die Reise ist ein Projekt des BMWi-Markterschließungsprogramms für KMU und wird vom Bundeswirtschaftsministerium finanziell gefördert. Die Teilnehmer zahlen individuelle Reise-, Verpflegungs- und Unterbringungskosten (Hotelkosten für vier Nächte: ca. 250 Euro). Außerdem ist ein verpflichtender Eigenanteil zu zahlen, der sich wie folgt berechnet:

  • 500 Euro (netto) für Teilnehmer mit weniger als 1 Mio. Euro Jahresumsatz und weniger als 10 Mitarbeitern
  • 750 Euro (netto) für Teilnehmer mit weniger als 50 Mio. Euro Jahresumsatz und weniger als 500 Mitarbeitern
  • 1.000 Euro (netto) für Teilnehmer ab 50 Mio. Euro Jahresumsatz oder mehr als 500 Mitarbeitern

Ansprechpartnerin:

Jūratė Mėdžiuvienė,

Tel. +370 5 2127933

E-mail: jurate.medziuviene(at)ahk.balt.org

Hinterlasse einen Kommentar

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr erfahren

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close