• Suche

Der Steuerberater, die IHK und ich

IHK Dortmund

IHK zu DortmundLieber erstmal zum Steuerberater

Von Carmen Radeck

Drei Jahre ist es her mit meiner Gründung, und noch nie hab ich einen Steuerberater konsultiert. Bisher dachte ich, komme ich ganz gut ohne aus. Doch viele Gründer, die ich hier für den Blog besucht habe, haben den Besuch beim Steuerberater immer sehr empfohlen.

Dann kam eine Rundmail von der IHK zu Dortmund, die eine kostenlose Steuerberater-Sprechstunde für Gründer ankündigte. Meine Chance, dachte ich und meldete mich gleich mal an. Terminbestätigung und Fragebogen folgten bald und heute war es dann soweit.

Pünktlich um halb elf stand ich vor Raum 101 im Dortmunder IHK-Gebäude und wurde gleich von einem ganzen Empfangskomitee begrüßt, eine Auswahl Heiß- und Kaltgetränke inklusive. Nicht nur der erwartete Steuerberater Frank Winter erwartete mich, auch IHK-Mitarbeiter Alexander Hoffmann, zuständig für den Bereich Existenzgründung und Unternehmensförderung, gehörte samt Kollegin mit zum Empfangskomitee.

Steuerberater-Sprechstunde als Pilotprojekt

Es war nämlich nicht nur irgendeine Steuersprechstunde in der IHK zu Dortmund – es war die erste! Ein Pilotprojekt sozusagen. Und ich die allererste Teilnehmerin. Beratung gab es natürlich auch. Alle meine Fragen, die sich dann doch im Laufe der Zeit angesammelt hatten, wurden beantwortet.

Aus der Pilotveranstaltung jedenfalls soll eine Serie werden. Die Nachfrage nach einer ersten Steuerberatung vor und nach Unternehmensgründung sei nämlich da, sagt Alexander Hoffmann. Außerdem baue solch eine Sprechstunde auch mögliche Berührungsängste mit Steuerfragen ab.

Wer als Existenzgründer oder Jungunternehmer so wie ich steuerlich bisher noch nicht beraten wurde, kann sich zum kostenlosen IHK-Steuerberater-Sprechtag anmelden.

Nächste Termine 2014 sind am 1. Oktober, 5. November und 3. Dezember.

Weitere Infos und Anmeldung gibt’s hier.

Geschrieben von
Carmen Radeck

Carmen Radeck ist Journalistin und Gründerin von RuhrGründer. Ihre Leidenschaft ist es, Geschichten von Menschen zu erzählen, die ihr eigenes Ding machen, dafür brennen und bereit sind, jedes Risiko einzugehen.
So entstand die Idee zum Gründerblog RuhrGründer, der 2014 mit Storys über Gründer und Startups aus dem Ruhrgebiet online ging und sich inzwischen zum Szene-Portal entwickelt hat. Als Mit-Initiatorin der Datenbank StartupsRuhr.de und von Events wie dem RuhrSummit und den Fuckup Nights Ruhrgebiet ist sie aktiver Bestandteil der Gründerszene Ruhr.
Carmen berät Unternehmen in Sachen Content Marketing und Social Media. Sie kommt aus Essen, lebt in Kamen und ist im Ruhrgebiet zuhause.

Alle Artikel ansehen
Hinterlasse einen Kommentar

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.

Geschrieben von Carmen Radeck