Szene

Accelerator im Ruhrgebiet: Diese Startups wurden aufgenommen

Startup Accelerator im Ruhrgebiet
Foto: (Headway via Unsplash.com)

Accelerator im Ruhrgebiet: Diese Startups sind dabei

In den letzten Wochen sind einige Accelerator-Programme im Ruhrgebiet gestartet – manche sogar zum ersten Mal.

Diese Startups wurden aufgenommen.

StartUP InnoLab Westfälisches Ruhrgebiet

Das StartUP InnoLab – Westfälisches Ruhrgebiet ist ein Mentoringprogramm, das vom Centrum für Entrepreneurship & Transfer (CET) der TU Dortmund koordiniert wird.

Diese zwölf Projekte werden in der ersten Runde unterstützt:

  • Die b.Fab GmbH, gegründet im Februar 2018, verfügt über eine patentierte Technologie zur Formiat-Bioökonomie.
  • Caregaroo UG, gegründet im Dezember 2015, digitalisiert die Kinderbetreuung – webbasiert und per App.
  • Die doks.innovation GmbH, ein Spin-Off des Fraunhofer-Instituts IML, arbeitet im Logistikbereich und führt bereits mehrere Pilotprojekte mit Global Playern der Logistik und Automobilindustrie durch.
  • FilChange präsentiert flexibles 3D-Printing aus dem Maschinenbau der TU Dortmund. Ein zum Patent angemeldetes Filamentwechselsystem sorgt für einen unterbrechungs- und abfallfreien vollautomatisierten Druckprozess.
  • Die HeraVita GmbH will Getränke mit einem patentierten Rezept erfrischender Gewürze auf den Markt bringen.
  • Die LoyalGO, ein Spin-Off der Fakultät für Elektrotechnik- und Informationstechnik der TU Dortmund, will werbefinanzierten Ladesäulen für Elektrofahrzeuge zum Marktdurchbruch verhelfen.
  • Network Insight beschäftigt sich mit Netzwerkanalysen in unterschiedlichen Industrien, um Influencer wissenschaftlich zu identifizieren. Partner sind bereits der Pfannenhersteller Fissler GmbH und die Ratgeberseite fragmutti.de.
  • Serengene, ein Spin-Off der Fakultät für Chemie und Chemische Biologie, arbeitet bei innovativen DNA-codierten Molekül- Bibliotheken bereits mit etablierten Pharmaunternehmen und Zulieferern zusammen.
  • Ein Team des Instituts für Spanende Fertigung (ISF) der TU Dortmund entwickelt Simulationssoftware zur Optimierung von Fräsprozessen.
  • Spacedatists aus der Fakultät Raumplanung der TU Dortmund bietet Software-Entwicklungen und Dienstleistungen für die Stadt-, Quartiers- und Immobilienprojektentwicklung, für die kommunale Wirtschaftsförderung und ein digitales 3D-Immobilienportfolio.
  • Die ViSenSys GmbH setzt auf intelligente Beobachter. Sie automatisiert Kameraaufzeichnungen bei Großveranstaltungen. Mit der Deutschen Bahn startet bereits ein Pilotprojekt.
  • WIN-PORT bietet patentierte Lieferstationen für Paketdrohnen zum Empfangen und Versenden von Sendungen – direkt am Fenster. Erste Anwendungen in der Intralogistik großer Unternehmen gibt es bereits.

Future Champions Accelerator Rhein-Ruhr

Der Future Champions Accelerator Rhein-Ruhr ist ein gemeinsames Mentoring-Programm der Unis Duisburg-Essen und Köln.

Auf diese Startups wartet zwölf Monate intensive Arbeit an der Entwicklung ihre Unternehmens.

  • Autlay (Digitale Services / Köln)
  • Bipolymer (Energieerzeugung / Düsseldorf)
  • Catch Talents (HR / Köln)
  • Colferrox (Altlastensanierung / Duisburg-Essen)
  • EIDOdata (Datamining / Duisburg-Essen)
  • Flux (MaaS / Köln)
  • HUMEO (Digital Health / Düsseldorf)
  • Mecorad (Mess- und Regeltechnik / Köln)
  • MyDaylivery (Logistik / Köln)
  • Phytolinc (Aquaponik / Köln)
  • Touching Points (Social Entrepreneurship / Köln)
  • R(h)eingarnelen (Food / Duisburg-Essen)

startport

Der Accelerator des Duisburger Hafens „startport“ hat sich auf Logistik und Supply Chain spezialisiert. Diese Startups wurden in die erste Runde aufgenommen:

  • AIndex.Ruhr ist eine Suchmaschine für Immobilien im Ruhrgebiet, die anhand verschiedener Daten, z.B. Entfernung zum Pendelort, Zugang zum ÖPNV, Nähe zu Kindergärten, Grünflächen, etc., einen individuellen Attraktivitätsindex für Wohnlagen entwickelt. Dieser Ansatz ist revolutionär im Bereich der Immobiliensuche.
  • Cargo-Bay ist ein Frachtvergabeportal für Industrie & Handel sowie Transportunternehmen. Cargobay vernetzt die Verlader direkt mit ihren eigenen Speditionen sowie mit vielen weiteren Transportunternehmen. Über Cargo-Bay haben Unternehmen die Möglichkeit ihre Frachten an eigene Speditionen direkt zu vergeben, im eigenen geschlossenen Netzwerk auszuschreiben oder auch im offenen Netzwerk für alle Transportunternehmen sichtbar zu machen. Darüber hinaus bietet Cargo-Bay die Möglichkeit direkt den Transportauftrag zu versenden sowie die eigenen Frachten zu verwalten und zu analysieren.
  • DepotCity richtet sich an Online-Händler, Hersteller und Logistiker. Für sie ist wichtig, zu jeder Zeit ausreichende Lagerkapazitäten zu Verfügung zu haben. Die Suche danach ist allerdings meist zeitraubend und intransparent. DepotCity hilft den Unternehmen hierbei: nach Angabe der grundlegenden Anforderungen erhält der Kunde direkt ein Angebot für die passende Lagerlösung bei einem DepotCity-Partner und kann diese buchen – wie ein Hotelzimmer, ohne starre Vertragslaufzeiten und Mindestlagermengen.
  • Freightpilot hilft Unternehmen bei der effizienten Routenplanung für die Auslieferung von Transporten und die Durchführung von Arbeitsaufträgen im Außendienst. Mit KI-gestützten Algorithmen erstellt Freightpilot anhand der gegebenen Daten die schnellsten Routen zu einer liquiditätsschonenden monatlichen Gebühr.
  • Shippion ist das „Expedia für B2B See- und Luftfrachtversand“ und verbindet Import- und Exportunternehmen mit Speditionen auf einem vollautomatisierten Marktplatz. Verlader erhalten einen sofortigen Überblick über Preise und Produkte des Speditionsmarktes.

Universal Home Accelerator

Auf die Bereiche Smart Home, Smart Living und Intelligent Buildings ist der Universal Home Accelerator spezialisiert. Diese Startups wurden als erstes in das Programm aufgenommen.

  • HomeBeat Live ermöglicht eine private Plattform für ein Gebäude aufzusetzen, um eine starke Hausgemeinschaft aufzubauen und dabei gleichzeitig die Verwaltung zu unterstützen.
  • KUGU verbindet Smart Home Technologie mit Gebäudemesstechnik. Dadurch kann KUGU unnötigen Energieverbrauch bei Heizung, Strom und Nutzerverhalten identifizieren und Einsparungen erzielen
  • appandhome: Ob Lichter, Jalousien oder Heizungsregler, bisher haben diese Geräte nur für sich funktioniert und mussten ebenso an Ort und Stelle bedient werden. Das funktioniert mit der Smart Home Lösung von appandhome nun ganzheitlich mit einer App.
  • ViSenSys entwickelt intelligente Beobachter für die Automatisierung menschlicher Beobachtung. Die bildverarbeitende Software kann in die Kamerasysteme der Kunden integriert werden und ermöglicht so dem Kunden eine effizientere Personalauslastung und eine erhöhte, automatisierte Sicherheit.
RuhrSummit Tickets

Hinterlasse einen Kommentar

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.